Automobilindustrie

→  Prototypen
→  Schablonen und Vorrichtungen
→  Fertigungsteile
→  Werkzeuge
→  Zubehör und Ersatzteile

Kalibriert in Detroit —

EnvisionTEC wurde in vielerlei Hinsicht geprägt durch die US-Automobilindustrie.
Unternehmensgründer und Geschäftsführer Al Siblani begann seine Karriere in der 3D-Druckbranche mit dem Verkauf der ersten Helisys-Laminiergeräte an Ford, GM und Chrysler. Dann hatte er Ende der 1990er Jahre die Idee, 3D-Drucker durch die DLP-Technik zu verbessern.

EnvisionTEC 3D printers are used for automotive, aerospace and general manufacturing needs. From prototyping and design verification to mass customization and injection molding.Heute befindet sich der EnvisionTEC Hauptsitz für Nordamerika noch immer in Detroit und arbeitet weiterhin eng mit den OEMs der Automobilindustrie und Zulieferern aus aller Welt zusammen.

Einer der Gründe, warum sich EnvisionTEC der stetigen Entwicklung neuer 3D-Drucker und Materialien verschrieben hat, ist die Bandbreite an Möglichkeiten und Einsatzgebiete weiter voran zu treiben und den Markt somit positiv zu optimieren.

Bill Schroer, who retired from Ford Motor Co. after 30 years, is a top engineer at EnvisionTEC.

Einer der führenden Ingenieure bei EnvisionTEC ist Bill Schroer, der nach 30 Jahren bei Ford Motor Co. zum Unternehmen gestoßen ist.

EnvisionTEC beschäftigt darüber hinaus zahlreiche Ingenieure aus der Automobilindustrie, die die Interessen dieser Branche vertreten. Insgesamt verfügt das Unternehmen über 60 Jahre Erfahrung in der direkten Zusammenarbeit mit OEMs im Detroiter Stadtgebiet.

Aus diesem Grund setzen Autofirmen weiterhin auf 3D-Drucker und Materialien zur Herstellung von Prototypen, Ausstellungsteilen, Schablonen, Vorrichtungen, Halterungen, Formen sowie zu Designprüfungen.

Sie schätzen die gleichmäßigen und präzisen 3D-Objekte, die nur wenig bis gar keine manuelle Nachbearbeitung benötigen. Außerdem sprechen niedrige Betriebs- und Wartungskosten, Zuverlässigkeit und ein exzellenter Support für den Einsatz der 3D-Drucker von EnvisionTEC.

Bahnbrechende Materialentwicklung

2017 bringt EnvisionTEC das Material E-Model auf den Markt, welches sich ideal für den Einsatz im Automobilbau, der Luft- und Raumfahrt und dem allgemeinen Fertigungsmarkt eignet. Dank seiner geringen Viskosität ist das Material hochflexibel und eignet sich für dünnwandige Objekte ebenso wie für sperrige Großteile. Das in fünf Farben erhältliche Material ist präzise und bleibt während des Aushärtens so stabil, dass es ebenfalls Dentalkunden für Präzisionsmodelle verwenden.

How E-Model compares.

(click to enlarge)

3D-Drucker für die Automobilindustrie

EnvisionTEC ist stolz den einzigen, auf DLP-Technologie basierenden, 3D-Drucker mit einem 4M Projektor und UV Lichteinheit auf 385nm Wellenlänge zu präsentieren. Ein neuer Meilenstein im dem DLP basierten Druckerportfolio von EnvisionTEC.

3D-Druckmateralien für die Automobilindustrie

Das R5-385-Material ist eine Weiterentwicklung des R5-Materials, eines der ersten EnvisionTEC-Materialien, die weltweit noch verwendet werden.

Das EnvisionTEC E-Glass 2.0-Material ist ein transparentes Material für die Verwendung in 3D-Druckern von EnvisionTEC. E-Glass 2.0 bietet eine hervorragende Oberflächenqualität und Auflösung.

Ein zähes Material, welches für hochwertige Prototypen für Sparten wie bspw. Automobil- und Konsumgüterbereichen geeignet und für Endverbrauchsteile in Produktionsqualität stabil genug ist.

Mit einer Hitzebeständigkeit von 140°C direkt aus der Maschine können in HTM140 gedruckte hochauflösende Teile direkt in Gummi ausgegossen werden, sodass keine Metallform erforderlich ist.

Robuste, komplexe Teile können im Vergleich zu konkurrierenden Technologien mit einer hervorragenden Oberflächenqualität hergestellt werden. Das LS600 bietet zudem hervorragende Details ohne einbußen in Geschwindigkeit oder Haltbarkeit und weist über einen längeren Zeitraum die beste mechanische Stabilität auf.

E-Model von EnvisionTEC für die Perfactory-Familie eignet sich ideal für eine Vielzahl von Modellierungsanforderungen, hochpräziser zahnärztlicher und kieferorthopädischer Modelle bis hin zu Designprototypen und Gebrauchsteilen in Produktionsqualität.

EnvisionTECs E-CE ist ein formstabiles, hitzebeständiges Hochleistungs-Dual-Cure-Material, dass auch chemische Beständigkeit bietet. Es eignet sich ideal für Industrieprodukte, die thermische Stabilität erfordern, wie z. B. Elektronikgehäuse und Teile unter der Haube.

E-Poxy von EnvisionTEC ist ein teilweise biologisch hergestelltes, zähes, doppelt härtendes Material, dass starke, dünnwandige Bauteile liefert. E-Poxy bietet eine gutes Verhältnis zwischen Flexibilität, Härte und Wärmebeständigkeit, die unter anderem auch für Steckverbinder ideal ist.

E-Rigid PU ist ein Polyurethan-ähnliches Harz, welches 3D-End- und Prototypenteile drucken kann, die mit spritzgegossenen Kunststoffen konkurrieren. E-Rigid PU ist in Schwarz, Natur und Weiß erhältlich. Es behält eine gute Festigkeit bei, die sich durch Flexibilität und Schlagfestigkeit auszeichnet. E-Rigid PU ist somit ein vielseitiges und zähes Material mit ähnlichen Shore D-Härtewerten wie Urethan-Gusskunststoff.

FormCast ist ein fortschrittliches Material von technischer Qualität, das hochpräzise funktionelle Prototypen mit ABS-ähnlichen Eigenschaften herstellt. In FormCast gedruckte Teile können auch für große und präzise genaue Feingussmuster verwendet werden.

Dieses fortschrittliche Material ist ein Polyurethan-ähnliches Material, welches je nach Bedarf ein Endmaterial mit weichen Shore A-Werten von 40 oder 80 ermöglicht. E-Shore A ist ein Material, dass für Endanwendungen wie Schuhe, Sportartikel und andere Anwendungen entwickelt wurde, die Haltbarkeit, Komfort und Flexibilität erfordern.

E-RigidForm ist ein Polyurethan-ähnliches Harz, womit feste und äußerst stabile 3D Bauteile gedruckt werden können, welche für Prototypen und den Endgebrauch Verwendung finden können. Mit einem Härtegrad von Shore D 87, der dem Wert eines gegossenen Urethan-Kunststoffs entspricht, ist E-RigidForm ein vielseitiges und zähes Material, das sich ideal für eine Vielzahl von Industrie- und Verbraucheranwendungen eignet.

E-Tool 2.0 ist jetzt in der Beta-Version erhältlich und mit Bariumborosilikatglas gefüllt, das für seine Hitze- und Chemikalienbeständigkeit bekannt ist, um Spritzgussformen zu liefern, die hoher Hitze und hohem Druck standhalten. In Kombination mit den 3D-Drucktechnologien von EnvisionTEC liefert E-Tool 2.0 hochpräzise Werkzeuge mit einer außergewöhnlich glatten Oberfläche.

Es ist ein zähes Material, welches für hochwertige Prototypen in Bereichen wie Automobil- und Konsumgüter Anwendung findet und für Endverbrauchsteile in Produktionsqualität stabil genug ist.